[singlepic id=13 w=320 h=240 float=left]Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. So oder so ähnlich könnte man den Bericht unserer ersten Teilnahme am diesjährigen Koberbach-Triathlon beginnen. Aber was sich zunächst nach harter Kritik anhört, verblasste mit jedem Kilometer. Und nach ein paar Stunden bzw. Tagen Abstand setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass der erste Eindruck auch einmal täuschen kann.

Aber der Reihe nach. Am Samstag stand für unsere Multisportfreunde das nächste Triathlon-Event auf der Tagesordnung. Während Jan als Starter für die Sachsenliga bereits vormittags in seinen Anzug schlüpfte, durften sich Matthi und Andi noch ausruhen und erst am Nachmittag die identische Strecke angehen. Die Orientierung zur Koberbachtalsperre verlief dank der freundlichen Stimme im Navigationsgerät problemlos. Weniger angenehm war die anschließende Anmeldung. Nach einer gefühlten Stunde in der Warteschlange konnte man endlich die Startunterlagen abholen und dabei wurde einem auch klar, warum diese Prozedur so lange dauerte. Nicht, dass in dem „ein bisschen zu klein geratenen“ Orga-Zelt nicht genug Helfer rumwuselten. Nur deren Arbeitsteilung war ein wenig unorthodox. So verwunderte es nicht, dass der Sprecher dann eine geringfügige Startverschiebung ankündigte. Die leichte Orientierungslosigkeit für unsere erstmals teilnehmenden Multisportfreunde setzte sich auch im Anschluss fort. Niemand wusste so recht, wann, wo und für welche Starter denn nun der Start erfolgt. Neben den Triathleten wurden zeitgleich die Staffeln und auch das sog. Quadrathlon gestartet.

Irgendwann ging es dann aber doch los und die Massen stürzten sich in die Fluten. Nach beeindruckenden 9:58 Minuten kam der erste Athlet aus dem Wasser. Zu diesem Zeitpunkt hatten Matthi und Andi noch einen kleinen Weg zurück zu legen. Vier Minuten später hatte auch Andi die Schwimmstrecke gemeistert und wechselte den Neo gegen das Rennrad. Matthi, der das Schwimmen diesmal ohne Neo absolvierte, folgte weitere zwei Minuten später.

Bis Kilometer 18 verlief das Rennen ohne nennenswerte Vorkommnisse. Beide konnten mehrere Plätze gut machen. Doch dann ging Klamsi urplötzlich die Luft aus, genauer gesagt dessen Hinterreifen. Zum Glück gab es keinen Sturz und so schleppte er sich die letzten Kilometer auf der Felge ins Ziel. Mit viel Frust musste er mit ansehen, wie sich all die überholten Konkurrenten wieder an ihm vorbei schoben. Aber immerhin konnte er so ein wenig Kraft für die abschließende Laufstrecke sammeln.

Vor dem Start hatte Jan noch schnell geschrieben, dass die Laufstrecke anspruchsvoll sei. Was uns bevorstand, konnten wir zu dem Zeitpunkt aber noch nicht erahnen. Mit Frust und dem Ziel, die verlorene Zeit ein wenig aufzuholen ging Klamsi auf die Strecke. Doch es dauerte nicht lange, da verwandelte sich die ebene Laufstrecke in einen Crosslauf mit Treppen, Wurzeln, starken Anstiegen und steilen Abgängen. An einen gleichmäßigen Rhythmus war nicht zu denken und mit jedem Meter verfluchte Andi die Entscheidung schon wieder im Erzgebirge und nicht in flacheren Gefilden gestartet zu sein. Am Ende verfehlte er mit einer Zeit von 1:15:34h sein Ziel von unter 1:15:00h knapp. Mit Platz 6 in seiner Altersklasse (Insgesamt Platz 56) war er jedoch sehr zufrieden und nach und nach konnte er diesem Wettkampf durchaus etwas Reizvolles abgewinnen. Kurze Zeit später kam auch Matthi erschöpft ins Ziel und konnte sich als 18. seiner Altersklasse (insgesamt Platz 88) ebenfalls in der vorderen Hälfte platzieren.

Nicht vorenthalten wollen wir Euch natürlich das Ergebnis von Jan bei seinem Start in der Sachsenliga. „Ausnahmsweise“ für den DHfK Leipzig gestartet, erreichte er einen beachtlichen 10. Platz mit einer Zeit von 1:03:56h. Wie eng es dabei unter den Profis zugeht zeigt die Tatsache, dass auf die Podestplätze keine vier Minuten gefehlt haben. Die jungen Burschen spielen einfach in einer anderen Liga als unsere alten Herren. Aber dafür spielen die besser Volleyball! So!!! 😉

Die nächsten Wettkämpfe unserer Triathleten stehen am 03.07.2012 mit den Polizeimeisterschaften sowie dem Dresdner Jedermann-Triathlon in Pirna-Copitz sowie am 21.07.2012 in Leipzig an.

Ergebnislisten:

Jan (Sachsenliga Triathlon) – Ziel-Zeit.de

Matthi & Andi (Jedermann-Triathlon) – Ziel-Zeit.de

[slideshow id=6]