Die ersten Events liegen hinter uns und mit dem Moritzburger Schloss-Triathlon haben wir bereits das erste Highlight der Saison absolviert. Da sich die Protagonisten mit Ihren persönlichen Erfahrungsberichten noch ein bisschen in Verzug befinden, hier zunächst mal ein grober Überblick.

Jan hat den Reigen Anfang Mai mit der Teilnahme am Kamenzer Berg-Duathlon eröffnet. Wie von unserem Jungstar nicht anders zu erwarten, lief und radelte er rekordverdächtig um die Podestplätze und war sich im Ziel sicher, den dritten Platz erreicht zu haben. Allein der Veranstalter konnte offenbar mit diesem Ergebnis nicht leben und versah Jan mit einer Zwei-Minuten-Strafe wegen angeblichen Windschattenfahrens. Dadurch und aufgrund der Tatsache, dass auch der Zweit- und Viertplazierte diesselbe Strafe nachträglich auferlegt bekamen, ergab sich plötzlich ein Doppelsieg zweier Kamenzer Starter. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

Nach 5,5km Laufen, 20km Rad fahren und noch einmal 2km Laufen fehlten so am Ende mit einer Zeit von 1:17:47 nur 1:41 Min. auf Platz 2! Aber der Einstand war gelungen und wir durften bereits zu diesem Zeitpunkt Großes erwarten.

Klamsi begann seine Saison einen Monat später in Schneeberg beim 10. Silberstrom Triathlon. Nachdem er zuvor sechs Wochen aufgrund einer langwierigen Erkältung und der lange erwarteten Hochzeit komplett aussetzen musste, sollte die Sprintdistanz in erster Linie als Test für den in der darauffolgenden Woche stattfindenden Schlosstriathlon in Moritzburg dienen. Und dafür war das Ergebnis mehr als ordentlich. Am Ende erreichte er Platz 19 mit einer Zeit von 1:19:53 und war glücklich über seine kurz zuvor getroffene Entscheidung, beim anstehenden Schlosstriathlon in Moritzburg von der Halbdistanz auf die olypische Distanz zu wechseln.

Und besagter Klassiker in Moritzburg war dann auch der Startschuss für Matthi. Nachdem[singlepic id=7 w=240 h=240 float=right] Klamsi kurz zuvor auf die olympische Distanz gewechselt ist, waren wir in voller Stärke präsent und vor allem Jan zeigte einmal mehr, dass er zur absoluten Spitze zählt. Platz 14 in diesem hochklassig besetzen Teilnehmerfeld sind eine echte Ansage und wir sind stolz, ihn als Multisportfreund in unseren Reihen zu wissen. Auch Klamsi konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 50 Plätze verbessern und erreichte mit Platz 126 sein bestes Ergebnis. Nur Matthi wird versuchen diesen Tag so schnell wie möglich zu vergessen. Bereits nach dem Schwimmen mehr als fünf Minuten hinter Klamsi, konnte er auch auf dem Rad diesen Rückstand nicht verringern. Am Ende stand ein Rückstand von mehr als zwanzig Minuten, ziemliche Ratlosigkeit und die Erkenntnis, dass manchmal nichts geht.

Aber es werden bessere Zeiten kommen und die nächsten Wettkämpfe stehen bevor. Morgen probieren sich – die jetzt endlich auch formal verschwägerten – Matthi und Klamsi beim 2. NEZ-Paar-Triathlon in Pirna-Copitz und wollen sich so vorbereiten auf den Koberbachtal-Triathlon am Samstag.

Dafür viel Erfolg und bis zum nächsten Beitrag.

PS: Die persönlichen Berichte unserer Triathleten zu den einzelnen Wettkämpfen werden sicher bald eintreffen. 😉

Ergebnislisten:

Bergduathlon (Kamenzer Blütenlauf)

10. Silberstrom Triathlon

11. Schlosstriathlon Moritzburg

Impressionen

[slideshow id=5]